Das Geldwäschegesetz

Warum der Immobilienmakler nach Ihrem Personalausweis fragt um Kriminalität und Terrorismus entgegenzuwirken beantworten wir jetzt.

Keine Sorge das hat nichts mit Misstrauen Ihnen gegenüber zu tun. Der Makler folgt nur gesetzlichen Vorlagen. Das überarbeitete Geldwäschegesetzt kurz GwG aus dem Jahre 2017 verpflichtet den Immobilienmakler alle Verkaufsfälle zu Dokumentieren so wie die beteiligten zu identifizieren. Hierzu muss der Makler sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer eine Kopie oder ein digitales Foto des Ausweises anfertigen. Und warum muss er das? Geld das aus einer Straftat erwirtschaftet wird Schwarzgeld genannt. Um dieses Schwarzgeld von Behörden unentdeckt nutzen zu können muss der Ursprung des Geldes verschleiert werden. Das geht zum Beispiel über Immobilien An- und Verkäufe. Da durch das Geldwäschegesetz genau dieses Vermieden werden soll muss der Makler feststellen, wer kauft bzw verkauft. Der Kunde ist deswegen gesetzlich verpflichtet dem Makler den Personalausweis zur Kopie auszuhändigen. Kauft jemand im Auftrag eines Dritten, muss der Immobilienmakler prüfen wer der eigentliche Käufer ist.

Wenn der Makler also in Zukunft nach Ihrem Ausweis fragt, seien Sie unbesorgt. Er tut dies, weil er es muss.

Sollten Sie weitere Fragen zum Thema Geldwäschegesetz oder zu anderen Themen haben, freuen wir uns über Ihren Anruf!

Kategorie: Info Videos