Vorsorgevollmacht

ELTERN IM PFLEGEHEIM ?
Ihr habt die Vorsorgevollmacht ? – Meist reicht diese aber nicht aus

HAUSVERKAUF NUR MIT NOTARIELLER VOLLMACHT ! !

Nicht immer genügt eine einfache schriftliche Vollmacht, wenn Angehörige oder Vertrauensleute stellvertretend für eine andere Person persönliche oder vermögensrechtliche Angelegenheiten regeln sollen. Soll der Bevollmächtigte zum Beispiel ermächtigt werden, die Immobilie des Bevollmächtigten zu Veräußern, wird der Gang zum Notar Pflicht.

Denn für den Verkauf von Immobilien und Grundstücken muss eine vom Notar beglaubigte oder beurkundete Vollmacht vorliegen, in der diese Anweisung ausdrücklich festgehalten ist. Alternativ genügt auch eine notarielle Generalvollmacht, die nicht nur zum Immobilienkauf oder – verkauf berechtigt, sondern zur Regelung von sämtlichen vermögensrechtlichen Angelegenheiten. Eine nur privatschriftlich unterzeichnete Vollmacht reicht NICHT aus, um einen Eintrag ins Grundbuch vornehmen zu lassen und den Kaufvertrag zu vollziehen.

Grundsätzlich ist das frühzeitige Ausstellen einer Generalvollmacht sowie auch einer Vorsorgevollmacht sowie Patientenverfügung sehr zu empfehlen: als Vorsorge für den Fall, dass der Vollmachtgeber geschäftsunfähig oder betreuungsbedürftig wird.

Quelle: Notriat Frankfurt am Main, Notare Bettina Selzer und Sonja Reiff
SELZER REIFF Rechtsanwälte Notare; 12.12.17; Hausverkauf nur mit notarieller Vollmacht

Kategorie: Allgemeines